• Mauer
  • Titelfoto2019IMG 20190909 153732
  • Titelfoto2019P1060518
  • Titelfoto2019P1070654
  • Titelfoto2019P1060591 2
  • Schulhof
  • Titelfoto2019P1060675
  • Schuldach
  • Trgriff
  • Neubau
  • Titelfoto2019P1060524
  • Anzeige
  • Leseregal
  • Titelfoto2019P1070644
  • Titelfoto2019P1070645
  • Lehrerzimmer
  • Titelfoto2019P1070646

Berufsberatung am Abend

18.00 Uhr am Donnerstagabend. Im Klassenzimmer der 8b herrscht dichtes Gedränge. Fast alle Schüler sind da. Und jeder hat mindestens einen Elternteil mitgebracht. Das hat auch einen Grund. Frau Haser von der Agentur für Arbeit infomiert heute über die berufliche Zukunft.

Die Anwesenden erfahren, dass die Situation auf dem Arbeitsmarkt sehr gut ist. Trotzdem findet aber nicht jeder einen Ausbildungsplatz. Manche träumen noch von den falschen Berufen. Andere verstehen nicht, dass für viele Berufe auch die schulischen Voraussetzungen stimmen müssen. Da können ja alle noch eine Zeit lang daran arbeiten.

Für die Bewerbung gibt es einen strengen Zeitplan. Das Zeugnis der 8. Klasse wird für die meisten entscheidend sein. Große Firmen erwarten die Bewerbung schon im Herbst. Auch für schulische Ausbildungen muss man sich rechtzeitig anmelden.

Eine Broschüre informiert besonders gut über die Situation in Coburg. Hier bekommt man ein ganz klares Bild über die Möglichkeiten in der Region.

Außerdem gibt es im Internet zahlreiche Möglichkeiten, sich zu testen und nach geeigneten Berufen umzusehen. Ein Besuch im Berufsinformationszentrum kann sinnvoll sein.

Frau Haser zeigt sich nach der Veranstaltung sehr zufrieden. Ihre Informationen sind gut aufgenommen worden.

Und die meisten Schüler haben besser aufgepasst als ihre Eltern.

Mehr aus einem Gedicht machen ...

Kreativ setzte sich die M10b mit einem Gedicht von
Peter Härtling auseinander:

 

IMG 20191114 094256
IMG 20191114 094316
IMG 20191114 094328

Werkstatttage

Am Anfang der 8. Klasse hatte ein/e Jugendliche/r nicht unbedingt seine berufliche Zukunft im Kopf. Doch das änderte sich sehr schnell. Denn jeder musste sich bald damit auseinandersetzen, zum Beispiel in den Werkstatttagen. Alle testeten in der Handwerkskammer verschiedene Tätigkeiten aus. Das Angebot erstreckte sich von Backen über Metall und Wirtschaft bis zur Holzbearbeitung. Jeder konnte in einer Woche zwei Bereiche kennenlernen. Vielen ist das Arbeiten zunächst schwer gefallen. Doch wenn man gut mitmachte und Fragen stellte, sammelte man wertvolle Erfahrungen. Man erhielt so einen Überblick über verschiedene Tätigkeiten und konnte gut vergleichen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man nach den Werkstatttagen besser weiß, in welche Richtung die berufliche Zukunft läuft.

Kontakt

Das Sekretariat unserer Schule erreichen
Sie unter folgender Telefonnummer:

09561/894941

09561/894949 (FAX)

Das Sekretariat ist täglich
von 7.00 Uhr bis 11.30 Uhr,
Montag bis Donnerstag
von 12.30 Uhr bis 16:00 Uhr besetzt.